Помощь · Поиск · Пользователи · Календарь · Магазин для пчеловодов
Перейти к полной версии: Поговорки пчеловодов на немецком.
Объединенный пчеловодческий форум > Пчеловодство за рубежом > Евросоюз
Карлов
На вопрос - Сколько меда накачал? Отвечают - Mehr als erwartet, weniger als gewünscht ( Больше, чем ожидал, но меньше, чем хотелось.)

На вопрос - Сколько у тебя семей, пчеловод ответит - Möchtest du belogen werden, frag mal Imker wie viele Bienenvölker hat er. (Хочешь, чтобы тебя обманули, спроси пчеловода - сколько пчелосемей у него.)

Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung. (Если два пчеловода сходятся во мнении, минимум один ничего не знает.)

Solange Menschen denken, das Tiere/Bienen nichts fühlen, müssen Tiere/Bienen fühlen, das Menschen nicht denken. (Пока люди думают, что звери/пчелы ничего не чувствуют, звери/пчелы чувствуют, что люди не могут думать.)

Willst Du drei Stunden glücklich sein - trinke Wein.
Willst Du drei Wochen glücklich sein - Schlachte ein Schwein.
Willst Du drei Jahre glücklich sein - nimm ein Weib.
Willst Du ein Leben glücklich sein -
bebaue einen Garten und halte Bienen darin !
(Konfuzius, 5. Jahrh.v.Chr.)
(Хочешь быть счастлив три часа - выпей вина.
Хочешь быть счастлив три недели - забей свинью.
Хочешь быть счастлив три года - женись.
Хочешь быть счастлив всю жизнь - посади сад и держи там пчел!
Конфуций, 5.век до н/э)
Imker DE
Карлов
Круто,
Haina
Володя

Суппер Круто hi.gif
Карлов
Willst du Gottes Wunder sehen, musst Du zu den Bienen gehen. (Хочешь божественное чудо увидеть, иди к пчелам.)

Willst Du bei den Bienen sein,
mußt Du reinen Herzens sein.
Denn es ist der Biene Pflicht,
dass sie jeden Bösen sticht !
(Хочешь иметь пчел,
должен быть чистый сердцем.
Потому-что, обязанность пчел,
каждого злого ужалить!)

Frage zwei erfahrene Imker und du bekommst drei Meinungen. (Спроси двух опытных пчеловодов и ты получишь три ответа!)

Ein Schwarm im Mai, ein Fuder Heu,
ein Schwarm im Jun, ein fettes Huhn,
ein Schwarm im Jul, kaum ein Federspuhl.
(Рой в мае - скирда сена,
рой в июне - жирная курица,
рой в июле - перевод не нашел, но даже что-то с перьями не получишь biggrin.gif Баварцы должны знать - что именно. biggrin.gif )

Wenn im Mai die Bienen schwärmen, soll man gleich vor Freude lärmen. (Если пчелы роятся в мае, должен от радости орать.)

Die Bienen können das Fluchen nicht leiden. (Пчелы не любят ругань.)

Kommen die Bienen nicht heraus, ist's mit schönem Wetter aus. ( Пчелы не вылетают, значит хорошая погода закончилась.)

Das Wort ist eine Biene: es hat Honig und Stachel.
-oder: Der Honig ist nicht weit vom Stachel.
(Слово - как пчела: и мед, и жало.
-или: Мед не далеко от жала.)
Карлов
Dem Bien genehm, dem Imker bequem. ( Пчелам приятно - пчеловоду удобно.)

Wenn Eicheln auf den Kopf Dir knallen, der Bienwinter wird lange wallen. (Падают желуди на голову - у пчел будет долгая зима.)

Bienenstiche schmerzen sehr, Böse Zungen noch viel mehr. (Пчелы жалят больно, злые языки больней.)

Wie du sollst dem Ganzen dienen, das lehren Dich die Bienen. (Как надо жить, тебя научат пчелы.)

Карлов
Wenn's an Joachim regnet, dann folgt ein warmer Winter.
(Если на Св. Иоакима (16 август) дождь, будет теплая зима)
v.ott
Цитата(Карлов @ Воскресенье, 16 Августа 2015, 10:29)
Wenn's an Joachim regnet, dann folgt ein warmer Winter.
(Если на Св. Иоакима (16 август) дождь, будет теплая зима)
*


Опять расплод всю зиму будет. Сегодня дождь был, значит тепло всю зиму. biggrin.gif
koste
Карлов ,дивуюсь сколько поговорок знаеш . hi.gif biggrin.gif
V.G
Цитата(Карлов @ Суббота, 31 Мая 2014, 0:13)
(Рой в мае - скирда сена,рой в июне - жирная курица,рой в июле - перевод не нашел, но даже что-то с перьями не получишь  Баварцы должны знать - что именно.  )
*


biggrin.gif Читал в старенькой книжке -"тощий цыпленок".
Баварец
С пчелой поладишь – медку достанешь (с жуком свяжешься – в навозе окажешься)
v.ott
https://www.youtube.com/watch?v=TpfKqpZS9k8 smile.gif
v35737
Цитата(Карлов @ Пятница, 30 Мая 2014, 14:06)
Хочешь быть счастлив всю жизнь - посади сад и держи там пчел!
*


забираю себе в подпись !
Рудаков Юрий
штилле ваттер зинд тиф
кляйн абер файн crazy.gif
Карлов
Wer kein Geld hat, muss Honig im Munde haben. (У кого нет денег, тот должен много льстить.)

Honig im Munde, Gallen im Herzen. (Мед на языке, желчь в сердце.)

Wer keine Bienen hat, muss selber schwärmen. (У кого нет пчел, тот должен сам роиться.)

Freundliche Worte sind wie Honig: süß für den Gaumen und gesund für den ganzen Körper. ( Доброе слово, как мед: сладко для нёба и полезно для здоровья.)

Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche die Spitze in Honig. (Прежде, чем пустить стрелу правды, смажь её наконечник медом.)

Honig am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen! (Мед по утрам изгоняет заботы и тревогу.)
v.ott
„Willst du Gottes Wunder sehen, musst Du zu den Bienen gehen“

Или в Швебиш Халь ехать, можешь Wunder увидеть.
hi.gif
v.ott
Das ist der Monat Dezember[COLOR=blue]
Der Tag nimmt im Dezember um 29 Minuten ab.
Name: Ashampoo_Snap_2016.11.27_08h16m22s_003_.png
Hits: 29
Größe: 13,3 KB

Im Kirchenjahr gilt der Dezember als der erste Monat, den Römern galt er
als zehnter Monat, woher auch der Name kommt, denn Dezember leitet
sich von lateinisch „decem“ (= zehn) ab. Vor der Christianisierung galt er
den heidnischen Vorfahren als besonders freudvoller Monat, weil am
21. Dezember die Wintersonnenwende gefeiert werden konnte. In der längsten
Nacht und dem kürzesten Tag des Jahres wurde den Göttern geopfert und
Freudenfeuer abgebrannt, weil ab der Wintersonnenwende der Tag wieder zu
wachsen begann. Man glaubte an eine Wiedergeburt der Sonne, was zu Lichterfesten
anregte. Anzunehmen ist, dass unser heutiger Christbaum, den es
erst an die 300 Jahre gibt, auf die germanische Lebensrute zurückgeht.
Der Dezember ist von Anfang an mit uraltem Brauchtum wie dem Binden
eines Adventskranzes, dem Nikolaustag, den Namenstagen der heiligen
Barbara und der heiligen Luzia, dem schicksalhaften Thomastag und nicht
zuletzt den vielfältigen Bräuchen zur Weihnachtszeit erfüllt.

Schwendtage im Dezember:
Im Dezember gibt es keine verworfenen Tage.

Tierkreiszeichen:
Das Sternzeichen Schütze (Sagittarius) beginnt am
23. November und ist bis zum 21. Dezember dominant.
Es wird vom Steinbock (Capricornus) abgelöst,
der bis zum 20. Januar dominiert.

Das Dezember-Klima:
Der Dezember ist der Schlüsselmonat schlechthin, um eine Wettervorhersage
für das nächste Jahr wagen zu können.
Zeigt sich nämlich der Dezember besonders freundlich und warm, kann
fast zu zwei Dritteln damit gerechnet werden, dass es im nächsten Jahr ein
mildes Frühjahr gibt. Auch zwischen dem Dezember und Juni soll es einen
wettervoraus sagenden Zusammenhang geben.
Bei langjährigen Beobachtungen wurde festgestellt, dass ein Dezember
mit mittleren Tages temperaturen um 0 °C einen sehr warmen Juni verspricht.
Die Tage um die Weihnachtszeit herum sollen zu 60 % den Verlauf des
weiteren Winters anzeigen. Eine zu kalte Weihnacht lässt einen warmen
Februar und einen baldigen Winterausklang vermuten.
Wie die mittleren Temperaturen für das Tagesmaximum verraten, muss der
Dezember nicht unbedingt ein kalter Gesell sein. In den vergangenen 30
Jahren lag das Tagesmaximum zwischen 5,3 °C (Freiburg) und –1,5 °C (Wetterstation Fichtelberg).
An der Nord- und Ostsee bewegt sich das Tagesmaximum
bei 3,6 °C (Schleswig) und 3,9 °C (Warnemünde), während
es in Oberbayern durchschnittlich 2,6 °C warm ist. Das Tagesminimum
beträgt im Schnitt zwischen –0,6 °C (Schleswig), –0,1 °C (Warnemünde) und –4,3 °C (Wasserkuppe).
Nicht zu spaßen ist im Dezember mit dem Frost, der zwischen 12 Tagen
(Essen) und 28 Tagen (Mittelgebirgslagen) auftritt. In letzteren raueren Gegenden
muss auch an 27 Tagen mit Schnee gerechnet werden, während im
Ruhrgebiet wie in Freiburg im Dezember in der Regel nur fünf bis sechs Tage Schnee liegt.
Die meisten Niederschläge fallen im Dezember auf der Wasserkuppe mit
103 mm, in Warnemünde dagegen nur 47 mm.
Der Dezember gilt als sehr sonnenarmer Monat. Der Planet lässt sich
nämlich selbst im sonnenreichen Freiburg nur ganze 53 Stunden blicken.
Die Sonnenscheindauer in Süddeutschland (Alpenregionen) liegt um 49 Stunden.
Am sonnenärmsten ist im Dezember Mecklenburg-Vorpommern, wo sich
die Sonne lediglich an 36 Stunden zeigt.


Meteorologische Dezember-Rückschau:
Der Dezember, der eigentlich so recht den Winter einläuten sollte, ist für jede
Überraschung gut genug. So richtig Verlass ist eigentlich nicht auf die für
den ersten Advent geprägte Wetterregel:
Ist der erste Advent schon sehr kalt,
so wird die Kälte 18 Wochen alt.
So herrschten zwar im Jahre 1989 um den ersten Advent herum bundesweit
wie in großen Teilen Mitteleuropas Temperaturen zwischen –6,7 °C und
7,2 °C, ohne dass darauf der Winter das Land 18 Wochen in den Griff bekommen hätte.
Langjährige Beobachtungen haben ergeben, dass die ersten zehn Tage im
Dezember zu 80 % dank milder Meeresluft durch Westwind-Wetterlagen sich eher mild als eisig zeigen.
Da trifft dann schon eher die Wetterregel zu, nach der zu Nikolaus (am 6. Dezember)
mit den sprichwörtlichen „Nikolaus- Güssen“ die Bäche ausgespült werden, damit es erst dann zuschneien
kann. So sind am 6. Dezember 1991 beispielsweise 0,5 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen.
Der Traum von einer weißen Weihnacht wird zumeist enttäuscht. Schuld
daran ist das unmittelbar vor dem Christfest eintretende Weihnachtstauwetter,
das langjährigen Beobachtungen nach zu 72 % eintritt. Demnach
können die Menschen im Binnenland in einem Jahrzehnt zwei- bis dreimal
mit einer weißen Weihnacht rechnen, jene an den Küsten sich nur ein- bis
zweimal auf Schnee zum Christfestfreuen. Ein Beispiel: In Halle wurde
seit dem Jahre 1946 lediglich elfmal eine weiße Weihnacht registriert. Als
besondere Seltenheit muss aber gewertet werden, dass dort in den Jahren
1960 bis 1963, also viermal hintereinander, zur Weihnachtszeit Schnee lag.
1961 gab es dort sogar einen Kälterekord von –14,3 °C. Im Gegensatz dazu
steht der Heilige Abend 1977, der Mitteldeutschland Tageshöchsttemperaturen
um die 15 °C bescherte. Nicht nur in Frankreich gilt bei solchen Weihnachten,
an denen man die Mücken und nicht die Schneeflocken tanzen
sieht, die Bauernregel:
Wer auf dem Balkon sitzt zur Weihnachtsfeier,
der isst am Kamin seine Ostereier.

Phänologie – der Kalender der Natur
Im Dezember ruht bekanntlich die Natur, weshalb auch dem phänologischen
Beobachter eine kurze Ruhepause gegönnt ist. Für ihn geht das Jahr mit
dem Spätherbst und der Beobachtung der Blattfärbung von Rosskastanie und
Eberesche wie dem Anbau von Winterweizen und Roggen zu Ende. Es beginnt
dann aber bereits wieder im Vorfrühling, wenn das Schneeglöckchen zu blühen beginnt.

Blütezeit im Garten:
In rauen Mittelgebirgsgegenden sind es oft einzig und allein die Schnee- und
Eiskristalle, die im Garten „blühen“. In milderen Gegenden dagegen kann es
durchaus vorkommen, dass einen die
Blüten des Duftschneeballs, der Christrose oder der Zaubernuss erfreuen –
günstige Lage und Witterung natürlich vorausgesetzt.
Im Zimmer dagegen erfreuen einen, wenn rechtzeitig gesetzt,
zu Weihnachten Hyazinthen, Tulpen und Tazetten.

Aussaat- und Pflanzkalender:
Die Dezemberaussaat spielt sich für den Normalbürger, der kein beheiztes
Treibhaus besitzt, auf der Fensterbank ab, wo er als Vitaminspender Kerbel
und Kresse aussäen kann. Ist der Boden noch nicht gefroren, können selbst um
diese Jahrszeit noch robuste Gehölze gepflanzt werden. Auch Spargelbeete
können angelegt werden, wenn der Boden noch „offen“ ist.

Allerlei nützliche Ratschläge für Garten, Haus und Hof:
Wer sich fürs Zimmer aus dem Garten Blühendes holen will, für den gibt es
gleich mehrere Möglichkeiten. Nicht nur die am Barbaratag (4. Dezember)
geschnittenen Kirschzweige können in der Wohnung erblühen. Bestens eignen
sich dazu auch Winterjasmin, Forsythien, Pfirsichzweige, Blutjohannisbeere,
Japanische Quitte und Zierpflaume.
Das ganze Augenmerk sollte aber dem Keller gehören. Dort sollte man
regelmäßig die eingelagerten Bestände an Obst und Gemüse kontrollieren. Ist
der Keller zu warm und daher sehr trocken, sollte der Boden mit Wasser
besprengt oder eine Kiste mit feuchtem Stand aufgestellt werden.
Bei eingelagerten Balkon- und Kübelpflanzen sollte darauf geachtet
werden, dass alles welke Laub ständig entfernt wird. Jeder frostfreie Tag
sollte dazu genutzt werden, den Keller tagsüber gut durchzulüften.

Volksmedizin:
„Wie man sich bettet, so schläft man.“
Diese alte Volksweisheit hat ihren Wert auch heutzutage keineswegs verloren.
Es ist nicht nur eine Modeerscheinung, sich gerade zum Zubettgehen der verborgenen
Kräfte von Hanf-Matratzen, Hanf-Schlaf kissen und Hanf-Kuscheldecken
anzuvertrauen. Die Hanfdecke ist immerhin wärmender als eine
Baumwolldecke und fast so warm wie eine Schurwolldecke. Sie lässt Luft an
die Haut kommen und kann etwa 30 % ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit
aufnehmen, wobei sie sich auch dann noch immer atmungsaktiv anfühlt. Für
einen wohligen Schlaf ist deshalb gesorgt. Die Hanffaser ist außerdem sehr
langlebig und hautfreundlich. Hanf- Kuscheldecken gewährleisten auch,
dass sie nicht klumpen. Früher wurde ja vielerlei aus Hanf hergestellt: Segel,
Zelt planen, Kleidung. Seile und Leinwand zu vielen Zwecken. Und seit altersher
gilt das Hanf-Sprichwort:
Schiffe gelenkt,
Glocken geschwenkt,
Bettstellen verschränkt
und Diebe gehenkt!
Карлов
Прикрепленное изображение: Открыть в новом окне
Januar weiss, der Sommer heiss.
(снежный январь к жаркому лету)
v.ott
Wenn man eine Frau immer auf Händen trägt.....verlernt sie zu gehen.
hi.gif
v.ott
Wetter- und Bauernkalender 16. - 31. Januar
16. Januar:
Ulrich, Georg Spaltin, Marcellus I.,Priszilla, Roland

Tanzen im Januar die Mucken,
muss sich der Bauer um Futter umgucken.

Januarnebel bringt bei Ostwind Tau,
der Westwind treibt ihn aus der Au.

Donnert’s im Januar überm Feld,
kommt später dann große Kält.

17. Januar:
(Lostag)
Beatrix, Rosa, Gamelbert, Diodorus, Antonius von Ägypten

Große Kält am Antoniustag,
große Hitz am Lorenzitag (10. August),
doch keine lange dauern mag.

Ist zu Antoni die Nacht recht klar,
gibt es meist ein trocknes Jahr.

18. Januar:
Adilo, Regina, Ludwig, Leonhard, Wolfried, Ulfried

Im Januar ist’s besser,
den Wolf als den Pflug im Felde zu sehen.

Im Jänner sieht man lieber einen Wolf
als einen Mann ohne Jacke.

19. Januar:
Heinrich von Staufen, Marius, Sara, Dagobert, Kurt, Adelheid

Ist der Januar gelind,
die Trauben im Oktober trefflich sind.

Wie lange die Lerche vor Lichtmess
(2. Februar) singen will,
so lange muss sie nach Lichtmess schweigen.

20. Januar:
(Lostag)
Fabian, Sebastian, Maurus, Elisabeth, Ursula, Haider, Clemens

Trägt Fabian den Nebelhut,
tut das den Bäumen gar nicht gut.

An Fabian und Sebastian
fangen die Bäume zu saften an.

An St. Sebastian muss man entweder
ertrinken oder erfrieren.

Ab Fabian, Sebastian
fängt meist der rechte Winter an.

Sturm und Frost an Sebastian
ist den Saaten wohlgetan.

21. Januar:
(Lostag)
Agnes, Meinrad, Josepha, Valerian, Patroclus, Klara

Scheint am Agnestag die Sonne,
wird die Frucht wurmig;
ist es aber bewölkt,
wird es gesunde Frucht.

Schläft im Januar das Grün,
werden Feld und Wald bald blühn;
wächst aber das Korn im Januar,
wird es auf dem Markte rar.

22. Januar:
(Lostag)
Vinzenz, Walter, Dietlinde, Irene, Theodolinde, Anastasius

St. Vinzenz Sonnenschein
bringt viel Korn und Wein.

Watet St. Vinzenz im Schnee,
gibt’s viel Heu und Klee.

Wie das Wetter um Sankt Vinzenz war,
wird es sein das ganze Jahr.

Vinzent Sonnenschein
bringt viel Korn und Wein;
bringt er aber Wasserflut,
ist’s für beide nicht gut.

Wenn Sankt Vinzent schwenkt den Hut,
dann gerät der Hafer gut.

23. Januar:
Maria Vermählung Eugen, Nikolaus, Heinrich Seuse, Hartmut

Ist der Januar frostig und kalt,
lockt uns bald der grüne Wald.

Weht’s aus Ost bei Vollmondschein,
stellt sich noch große Kälte ein.

24. Januar:
(Lostag)
Vera, Eberhard, Franz von Sales,
Bernhard, Bertram, Timotheus

Timotheus brichts Eis;
hat er keins, dann macht er eins.

Lacht der Januar im Kommen und Scheiden,
bringt das Jahr uns viele Freuden.

Wächst das Gras im Januar,
ist’s im Sommer in Gefahr.

25. Januar:
(Lostag)
Pauli Bekehrung Wolfram, Titus, Poppo

Pauli Bekehr – der halbe Winter hin,
der halbe her.

Ist Pauli Bekehrung hell und klar,
so hofft man auf ein gutes Jahr,
hat er Wind, so regnet’s geschwind.

St. Paulus kalt mit Sonnenschein,
wird das Jahr wohl fruchtbar sein.

Pauli Bekehr – Gans gib Deine Eier her.

Hat Paulus weder Schnee noch Regen,
bringt das Jahr gar manchen Segen.

Ist auf Pauli Bekehr ein Nebel groß oder klein,
so folgt ein Sterben allgemein.

Sankt Paulus klar bringt gutes Jahr;
hat er Wind, regnet’s geschwind;
ist Nebel stark, füllt Krankheit den Sarg;
wenn’s regnet und schneit, wird teuer ’s Getreid;
doch Gott allein wend’ alle Pein.

Ist zu Pauli das Wetter schön, wird man ein gutes Frühjahr sehn;
ist’s aber schlecht, dann kommt es spät als fauler Knecht.

26. Januar:
Notburga, Paula, Timotheus, Roswitha, Bathildis, Titus

Wenn der Maulwurf wirft im Januar,
währt der Winter bis zum Mai wohl gar.

Je näher die Hasen dem Dorfe rücken,
desto ärger sind des Eismonds Tücken.

27. Januar:
Gerhard, Julian von Le Mans, Dietrich, Angela Merici

Auf harten Winters Zucht
folgt gute Sommerfrucht.

Wieviele Regentropfen im Januar –
so viele Schneeflocken im März.

28. Januar:
Karl der Große, Thomas von Aquin, Petrus Nolaskus, Manfred

Fährt der Bauer im Januar Schlitten,
muss er im Herbst um Säfrucht bitten.

Braut der Januar Nebel gar,
wird das Frühjahr nah fürwahr.

29. Januar:
Valerius, Radegund, Arnulf, Aquilin, Wezelin, Gerhard

Wenn im Januar der Südwind brüllt,
werden die Kirchhöfe schnell gefüllt.

Viel Sturm und Regen bringt heran
ein Jahr, das im Jänner zu donnern begann.

30. Januar:
Martina, Aldegund, Adele, Luitpold, Hippolytus, Savina

Bringt Martina Sonnenschein,
hofft man auf viel Korn und Wein.

Gibt’s im Januar viel Regen,
bringt’s den Früchten keinen Segen.

Ist der Januar gelind, die Trauben im Herbst trefflich sind.

So viel Schnee – so viel Klee.

31. Januar:
(Lostag)
Johannes Bosco, Emma, Luise, Viktor, Ludowika, Virgil

Friert es auf Virgilius,
im Märzen Kälte kommen muss.

Auf harten Winters Zucht
folgt gute Sommerfrucht.

Sonnenhof bei Nord und Ost
sagen voraus: Glatteis und Frost.

Anderer Wind – anderes Wetter.
v35737
Цитата(v.ott @ Воскресенье, 15 Января 2017, 16:13)
Auf harten Winters Zucht
folgt gute Sommerfrucht.
*


Будем с мёдом ! ? thumbup.gif
Карлов
Wenn es der Teufel will, kommt der Frost noch im April. (Если черту надо, мороз придет и в апреле.)
Wenn der April Spektakel macht, gibt's Heu und Korn in voller Pracht. (Если апрель "устраивает сцены", будет полно сена и зерна.)
Gmada
Заинтересовало.... вот что мне попалось:Немецкие пословицы http://deutsch-sprechen.ru/%D0%BD%D0%B5%D0...B8%D1%86%D1%8B/
Карлов
Цитата(Gmada @ Вторник, 18 Апреля 2017, 18:13)
Заинтересовало.... вот что мне попалось:Немецкие пословицы
*


Спасибо! Познавательно. biggrin.gif
Есть пословицы, или поговорки smile.gif , которые переводятся слово в слово. К примеру - Nicht alles Gold, was glänzt. (Не всё то золото, что блестит.) Кстати, в ссылке нет этой пословицы. biggrin.gif
Или. Wer sagt A, muss auch B sagen.(Сказал А, говори и Б.) Есть правда и шуточные варианты - Wer sagt A-, muss auch -limenten zahlen. (Сказал А-, плати -лименты. biggrin.gif )
А бывает очень сложно с переводом. То есть, перевести можно, даже смысловое слово подобрать, но юмор утрачивается. К примеру, " Мы-умы, вы-увы." Невозможно перевести. lol.gif
С немецкого тоже есть трудности. К примеру на шуточный вопрос - Was ist flüssiger, als Wasser? Отвечают - Schwiegermutter. Sie ist überflüssig. (Что жиже воды? Тёща. Она излишняя.)
Или. Wissen ist Macht. Wissen nichts macht nichts. (Знание сила. Ничего не знать - не имеет значения.)

Вообще-то хотелось в начале, чтобы подбирались пословицы и поговорки про пчел. Ну раз уж пошли просто бытовые, почему бы и нет. Хотелось бы только чтобы с переводом сразу. smile.gif
Это текстовая версия — только основной контент. Для просмотра полной версии этой страницы пожалуйста нажмите сюда.
Пчеловодство © 2001-2022 Пчеловод.ИНФО